Die Nickhaut, das dritte Augenlid

Zusätzlich zu den Augenlidern besitzen Gänse eine durchsichtige Nickhaut, die das Auge schützt. Die Nickhaut wird auch als „drittes Augenlid“ (Palpebra tertia) bezeichnet. Der medizinische Fachbegriff ist „Membrana nictitans“.

Nickhaut der Gans
Die Nickhaut schlägt von vorne nach hinten, wie ein Scheibenwischer.

Ihre Hauptaufgabe ist die Verteilung der Tränenflüssigkeit. Bei den Säugetieren wird die Tränenflüssigkeit über den Lidschlag verteilt, beim Vogel ist das die Aufgabe der Nickhaut. Mit der Tränenflüssigkeit wird das Auge gereinigt und befeuchtet, außerdem wird die Hornhaut (Cornea) des Auges damit ernährt.

Man kann den Nickhautschlag, der von vorne nach hinten verläuft, also quer zum Lidschlag, regelmäßig beobachten. Wobei man schon genau hinsehen muss, um den Vorgang zu registrieren.

Nickhaut Gans
Gänse schützen ihre Augen mit der durchsichtigen Nickhaut, ohne dabei den Durchblick zu verlieren.

Unter Wasser leistet die durchsichtige Nickhaut gute Dienst als „Taucherbrille“.

Es ist denkbar, dass die Vögel beim Fliegen in großen Höhen die Nickhaut dauerhaft über das Auge ziehen, um ein Austrocknen der empfindlichen Augen zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert