Langhälse mit 17 Halswirbeln

Giraffen
So lang wie der Hals auch ist ... die Giraffe hat nur 7 Halswirbel, nicht mehr als ein Mensch, Hund oder Katze.

Vögel gehören wie die Säugetiere, Fische, Lurche und Kriechtiere zu den Wirbeltieren, das heißt sie besitzen ein Skelett mit einer Wirbelsäule.

Säugetiere haben in der Regel 7 Halswirbel – egal wie lang der Hals ist. Sowohl Mensch, Hund, Katze als auch Giraffe besitzen immer nur 7 Halswirbel.

Vögel besitzen zwischen 10 und 31 Halswirbel, sie haben den Säugetieren also, was den Hals angeht, einiges voraus.

Unsere Kanadagänse haben 17 Halswirbel und dank dieser anatomischen Feinheit einen äußerst beweglichen Hals!

Diesen langen und beweglichen Hals brauchen sie auch, denn sie müssen mit dem Schnabel jede Feder am Körper erreichen können – die Gefiederpflege ist überlebenswichtig und nimmt sehr viel Zeit in Anspruch.

Je länger der Hals, desto tiefer lässt sich auch gründeln. Der Trauerschwan hat den längsten Hals aller Gänsevögel und verfügt über stattliche 31 Halswirbel.

An die sehr beweglichen Halswirbel schließen sich die miteinander verwachsenen Rückenwirbel an. Die Rückenwirbel sind kaum beweglich, da Vögel zum Fliegen einen stabilen Rumpf benötigen.

Ganz nebenbei hat man mit so einem langen Hals auch einen guten Überblick 🙂

Ganter SX4 - ein liebenswerter Langhals
Ein langer Hals ermöglicht eine gute Übersicht und ermöglicht es, jeden Teil des Körpers zu erreichen, um das Federkleid penibel in Ordnung zu halten.
Trauerschwan / Schwarzschwan
Der Trauerschwan hat den längsten Hals mit den meisten Halswirbeln und kann damit am tiefsten gründeln. So kommt er an Nahrung, die für andere unerreichbar ist.